Sie sind hier: Home >> Produkte >> Remote I/O >>Ethernet Remote I/O >> ioLogik E1210

ioLogik E1210

Ethernet Remote I/O mit 2-port Ethernet Switch und 16 DIs

Eigenschaften

Leistungsmerkmale und Vorteile

  • Unterstützt Modbus/TCP-Protokoll
  • Aktive Datenkommunikation mit patentierter Software Active OPC Server
  • 2-Port Ethernet Switch für Daisy-Chain-Topologien
  • Einfache Massenbereitstellung und -konfiguration über das ioSearch-Tool
  • Zeit und Verkabelungskosten mit Peer-to-Peer-Kommunikation einsparen
  • Benutzerdefinierte Modbus/TCP-Adressierung
  • Vereinfachte I/O-Verwaltung über die MXIO-Bibliothek auf Windows- oder Linux-Plattform
  • Unterstützt SNMPv1/v2c
  • UL/cUL Class I Division 2, ATEX Zone 2 Zertifizierung
  • Erweiterter Betriebstemperaturbereich: -40 bis 75°C (-40 bis 167°F)

Daisy-Chained Ethernet I/O-Verbindung

Ein neues Daisy-Chain Ethernet I/O-Konzept ist erhältlich. Der industrielle Ethernet Remote-I/O ioLogik E1210 hat zwei Ethernet Switch Ports, mit denen Informationen an ein anderes lokales Ethernet-Gerät weitergeleitet werden können oder eine Verbindung zum nächsten ioLogik in der Kette hergestellt werden kann.

Anwendungen wie z.B. Fabrikautomatisierung, Sicherheits- und Überwachungssysteme und Tunnelüberwachungen können Daisy-Chained Ethernet verwenden, um Multi-Drop-I/O-Netzwerke mit normalen Ethernet-Kabeln aufzubauen. Viele Anwender der industriellen Automatisierung kennen sich mit der Multi-Drop-Konfiguration aus, die typischerweise in Feldbus-Anwendungen verwendet wird. Die Daisy-Chain-Funktion der Ethernet Remote-I/O ioLogik E1210 erweitert nicht nur die Verbindung zwischen Maschinen und Panels, sondern senkt auch die Kosten für den Kauf separater Ethernet Switches bei gleichzeitiger Reduktion von Arbeitszeit und Verkabelungskosten um einen signifikanten Prozentsatz. Wenn eine große Produktionseinrichtung beispielsweise 700 Stationen umfasst (20 Anschlüsse pro Station), kann die Senkung der Verkabelungskosten bis zu 15% der gesamten Implementierungskosten ausmachen.

Zeit und Verkabelungskosten mit Peer-to-Peer-Kommunikation einsparen

Bei Automatisierungsanwendungen im Feld sind der Kontrollraum und die Sensoren oft weit entfernt und die Verkabelung über lange Distanzen eine ständige Herausforderung. Mit Peer-to-Peer-Vernetzung können Anwender jetzt ein Modul-Paar der ioLogik E1200-Serie so zuordnen, dass Eingabewerte direkt an Ausgabekanäle geleitet werden, was den Verkabelungsprozess stark vereinfacht und Verkabelungskosten senkt.

Anwenderdefinierbare Modbus/TCP-Adressierung als problemloses Upgrade existierender Systeme

Bei Modbus-Geräten, die über feste Adressen gesteuert und erkannt werden, müssen Anwender sehr viel Zeit aufwenden, um die Konfigurationen zu ermitteln und zu überprüfen. Die Benutzer müssen die Netzwerkdetails jedes Geräts, wie z.B. I/O-Kanäle oder vom Hersteller definierte Adressen, finden, um die ursprüngliche oder Startadresse eines SCADA-Systems oder einer SPS zu aktivieren. Der ioLogik E1200 mit benutzerdefinierbarer Modbus/TCP-Adressierung bietet grössere Flexibilität und die Einrichtung ist einfach. Statt sich den Kopf über einzelne Geräte zu zerbrechen, konfigurieren Anwender einfach die Funktions- und die Adresszuordnung nach ihren Bedürfnissen.

© 2018 Moxa Inc. All rights reserved.