Sie sind hier: Home >> Produkte >> Feldbus Gateways >> MGate EIP3000

MGate EIP3000

DF1-zu-EtherNet/IP-Gateways mit 1 und 2 Ports

Eigenschaften

Leistungsmerkmale und Vorteile

  • Unterstützt PCCC Objekte für Rockwell Automation Netzwerke
  • ProCOM bietet einen virtuellen seriellen Port für multiple DF1 und EtherNet/IP Gerätekommunikation
  • 8 simultane EtherNet/IP Clients mit bis zu 16 simultanen Abfragen pro Client
  • Serielle Umleitungsfunktion
  • Embedded EtherNet/IP und DF1 Protokollanalyse
  • Redundante duale DC Stromeingänge
  • Eingebaute Ethernet Kaskadierung für einfache Verkabelung

 


Übersicht

MGate™ EIP3000 Produkte bieten Anwendern, die Allen Bradley PLCs in ein EthnerNet/IP Netzwerk einbinden wollen, mit der 1- oder 2-Port DF1 zu EthnerNet/IP Protokollumwandlung eine kostengünstige Lösung zur Kombination von PLC und SCADA Software in dasselbe System.

 

Protokollkonvertierung zwischen DF1 und EtherNet/IP

Die MGate™ EIP3000 Serie kann zur Fernsteuerung und –wartung von Allen Bradley PLCs genutzt werden. Dank der Unterstützung von PCCC Objekten auf CIP kommuniziert MGate™ EIP3000 übergangslos mit Rockwell Ethernet-Geräten. Die EIP3000 Protokoll-Gateways besitzen 1 oder 2 serielle Ports, sodass der Anwender gemäß der Netzwerkgröße das passende wählen kann.

 

Unterstützung für multiple EtherNet/IP Verbindungen

Die MGate™ EIP3000 Serie Unterstützt bis zu 8 EtherNet/IP Clients und 8 EtherNet/IP Server simultan. Jeder Client kann bis zu 16 Abfragen gleichzeitig schicken.

 

Windows Dienstprogramme für einfachen Setup und Traffic-Überwachung

Moxa bietet für alle MGateTM Produkte anwenderfreundliche Windows Dienstprogramme in verschiedenen Sprachen an. Diese unterstützen auch eine Funktion zur Überwachung des Datenverkehrs für EtherNet/IP und DF1 Protokolle.

 

 

Serielle Umleitungsfunktion

Die MGate™ EIP3000 Serie verfügen über eine serielle Umleitungsfunktion, die zusätzliche Optionen für DF1 Netzwerkintegration ermöglicht. Sie erlaubt die Umleitung der Kommandos eines seriellem Masters zu den seriellen Slaves an einem anderen Port.

Zusätzlich dazu kann ein Master Port simultan zu EtherNet/IP Clients oder anderen seriellen Masters arbeiten, ohne die DF1 Architektur oder Software zu ändern. Mit der seriellen Umleitung kann das EIP3000 Gateway redundante Backup-Steuerung oder Ethernet-Überwachung solcher DF1 Netzwerke leisten, die ursprünglich für einen einzelnen seriellen Master ausgelegt waren.

 

ProCOM—Virtueller serieller Port für multiple DF1 und EtherNet/IP Gerätekommunikation

Die MGate™ EIP3000 Gateways unterstützen einen virtuellen seriellen Port. Ein Remote-PC nutzt einen von Moxa gelieferten Real COM oder TTY Treiber, um sich mit diesem virtuellen Port zu verbinden. RSLinx und SCADA Systeme können den virtuellen COM Port für die Kommunikation mit einem EIP3000 Gateway nutzen.

 

Pull-high/low- und Abschlusswiderstände

Wenn Abschlusswiderstände zur Vermeidung serieller Signalreflexion eingesetzt werden, ist es wichtig, die Pull-high/low-Widerstände korrekt einzustellen, sodass das elektrische Signal nicht korrumpiert. Da keine Widerstandseinstellung universal mit allen Umgebungen kompatibel ist, hat EIP3000 DIP-Schalter, mit denen diese Werte eingestellt werden können.

 

Eingebaute Isolation

Komplexe Gerätenetzwerke, die Geräte mit hohen Amperewerten beinhalten, können elektrischen Signalverzerrungen durch Entladungen, magnetische Störungen oder Gleichtaktschwankungen unterliegen. MGate™ Produkte lösen dieses Problem durch eingebaute optische Isolation.

 

© 2017 Moxa Inc. All rights reserved.